Monatsarchiv: Mai 2011

28.Mai Hamburg: „Atomstrom Schluss“

Kurz vor Ende des Atommoratoriums demonstrierten weit über 100.000 Menschen in 21 deutschen Großstädten gegen Atomkraft. Auch aus Bremervörde fuhren 16 Atomkraftgegner nach Hamburg. Hier ein paar Eindrücke von der Demo. (für mehr Bilder unten auf „weiterlesen“ klicken – wer auf einem Bild zu sehen ist, dies aber nicht möchte, schreibt bitte eine Email an aktionBRV@gmx.de)

Weiterlesen

Advertisements

Bremervörde – umzingelt von Pannenreaktoren

Ein Blick auf die Karte zeigt: Im Umkreis von guten 40 Kilometern Luftlinie von Bremervörde befinden sich 3 alte Atomkraftwerke. Der für seine Pannen berühmtberüchtigte Reaktor Krümmel ist auch nicht weit entfernt.

… auf das Bild klicken …

Um ihrem künftigen Atomkurs einen moralischen und wissenschaftlichen Anstrich zu verpassen hat die Bundesregierung neben einer Ethikkommission eine Reaktorsicherheiskommission eingerichet. In einem völlig unzureichendem Zeitrahmen sollte diese auf die Schnelle die deutschen Meiler auf ihre Sicherheit überprüfen. Verlassen musste sie sich dabei vollständig auf Angaben der Betreiber. Weiterlesen

Maulkorb bei der Gedenkfeier in Sandbostel?

Gedenkfeier im ehemaligen Lager in Sandbostel am 30. April 2011

Soll über eine Würdelosigkeit der Nachkriegszeit nicht gesprochen werden?

Die diesjährige Gedenkfeier zur Befreiung des Lagers Sandbostel am 30. April 2011 hatte als Schwerpunkt die sowjetischen Gefangenen.

Es handelte sich um Gefangene, die in Folge des Überfalls der Wehrmacht auf die Sowjetunion gemacht wurden. Sie waren Gefangene aus dem Land, in dem das faschistische Deutschland einen Vernichtungskrieg führte. Die Sowjetunion hatte im 2. Weltkrieg die meisten Opfer zu beklagen. Der Roten Armee, der die Gefangenen in Sandbostel angehörten, ist die Niederringung des Faschismus im Verlauf des 2. Weltkrieges in erheblichem Maße mit zu verdanken.

Weiterlesen

Laut gegen Atomkraft!

Die nächste Mahnwache am 9. Mai soll unter dem Motto „Laut gegen Atomkraft“ stattfinden. Jeder kann mitmachen. Mit Trommeln, Dosen, Büchsen, Eimern, Töpfen, Pfeiffen, Glocken… seit kreativ, dann kriegen wir schon einen netten Rhythmus zusammengetrommelt!

Als Inspiration hier ein kleiner Videobericht über die Lüneburger Schrotttrommler. Die haben unter anderem auch auf der letzten Kundgebung gegen den Castortransport getrommelt.