Monatsarchiv: Juni 2011

Einweihung des Atom-Mahnmals „Die bleierne Zeit“ von Gerd Rehpenning

Ca. 100 Leute beteiligten sich an der Demo und der Kundgebung. Es gab Redebeiträge von den Künstlern Gerd Rehpenning und Günter Zint und von Mitgliedern des Aktionsbündnisses.
Auf dem Rathausplatz waren Buffet, ein Infostand, Sitzgelegenheiten und ein Zelt aufgebaut. An einem Stand des Weinhändlers Hill gab es dazu Wein gegen Spende. Nach den Redebeiträgen und der Enthüllung der Skulptur nutzen noch viele die Gelegenheit sich bei netter Atmosphäre am Buffet zu bedienen, sich zu informieren und sich auszutauschen.
Das Mahnmal stand bis einschließlich Sonntag inmitten einer Dauer-Mahnwache auf dem Rathausplatz. Tag und Nacht waren Atomkraftgegner vor Ort, tagsüber kamen immer wieder Unterstützer und Interessierte dazu.
Im Anschluss an die 3-tägige Mahnwache wurde die Skulptur in den Garten der Praxis Illig in der Bahnhofstraße  aufgestellt. Dort soll sie provisorisch stehen, bis wir einen endgültigen Standort gefunden haben.
Jeder kann sich an der Standortsuche beteiligen und Vorschläge machen. Schreibt uns eine Email an aktionbrv@gmx.de, ruft uns an unter 04678-685 oder schreibt einen Kommentar unter diesen Bericht.

Danke an alle die gekommen sind und an alle die uns während der Mahnwache besucht und leckeres Essen gespendet haben. Respekt auch an unsere 3 „Dauercamper“, die die Mahnwache das ganze Wochenende über Tag und Nacht nicht verlassen haben!

Artikel der Bremervörder Zeitung:   >>> lesen

Advertisements

Mahnmal von Gerd Rehpenning

Am 17. Juni werden wir in Bremervörde ein Atom-Mahnmal von Gerd Rehpenning einweihen.

Seine Skulptur soll uns mahnen, eine konsequente Lehre aus der Geschichte zu ziehen. Sowohl die kriegerische als auch die friedliche Nutzung der Kernenergie stellen eine ständige Bedrohung dar und ziehen dauerhaft Tod und Leid nach sich.

Wir treffen uns um 17 Uhr am Bremervörder Bahnhof. Von dort geht es in einem Demozug zum Rathausplatz. Dort gibt es Redebeiträge von Gerd Rehpenning und Günter Zint

Dann wird das Mahnmal an seinem provisorischen Standort eingeweiht. Nach der Veranstaltung wird an diesem Standort dann bis zum Sonntag Abend noch eine kleine Dauerkundgebung/Mahnwache stattfinden. Jeder kann uns dort besuchen, unterstützen, sich mit uns austauschen und sich informieren.

Für der leibliche Wohl während der Einweihung wird auch gesorgt. 

Pressemitteilung: Weiterlesen

Der Super-GAU in Fukushima und die Berechnung kapitalistischer Energiepolitik

Eine große Mittelmacht sitzt mit ihrer Inselwelt auf einer bekannten tektonischen Sollbruchstelle der Erdkruste und betreibt für ihren polit-ökonomischen Ehrgeiz und die Karriere zum Exportweltmeister 55 Atomkraftwerke. Die geologische Besonderheit bringt sich durch ein heftiges Erdbeben und einen Tsunami in Erinnerung. Aber viel gravierender als das Rumoren der Natur sind die Folgen des Super-GAU in einem kapitalistischen High-Tech-Werkzeug zur Stromerzeugung, die in kürzester Zeit riesige Flächen des Territoriums und große Seegebiete, Hunderttausende von Bürgern und zahlreiche Produktionsstätten radioaktiv verstrahlen und außer Gefecht setzen, während Sachverständige aller Disziplinen bereits die zu erwartenden Spätfolgen für das lebendige und tote Inventar des Standorts sowie den Rest des Globus hochrechnen.    Weiterlesen